Musikwirtschaftsexport

Geschäftsanbahnungsreise Japan 2021 

Im Herbst 2021 führt die AHK Japan im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Geschäftsanbahnungsreise nach Japan durch. Das Programm findet vom 19.-21.10. digital und vom 08.-12.11.2021 vor Ort in Tokio als Teil einer projektbezogenen Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU statt. Ziel des Projekts ist es, deutsche Unternehmen aus dem Bereich der Musikwirtschaft bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung des Absatzmarktes Japan zu unterstützen. Ausführliche Informationen zum Programm finden sich in diesem Informationsblatt.

Die Anmeldungsphase ist abgeschlossen. Weitere Infos folgen in Kürze.

 

Warum Japan? 

Japan, der weltweit zweitgrößte Musikmarkt mit einem Umsatz von ca. 2,05 Mrd. Euro (Stand 2020), wurde von Branchenexpert*innen als Schlüsselmarkt mit großem Potential für die Musikwirtschaft identifiziert. Während Japan nach wie vor die weltweite Nummer 2 für den Vertrieb von Tonträgern ist, macht sich der Trend hin zu digitaler Musik auch hier verstärkt bemerkbar. So ist gerade im Jahr 2020 ein signifikanter Anstieg von Musikverkäufen durch Streamingservices zu verzeichnen, was insbesondere durch den Anstieg des Handelswertes um 27% auf ca. 441 Mio. Euro im Vorjahresvergleich deutlich wird. Neben großen Arenen und Stadien mit einer Kapazität von 5.000 bis 55.0000 Besucher bietet Tokio auch hunderte Live-Venues in einer Größe von 50-200 Personen (vgl. RIAJ Yearbook, 2021; IFPI, 2021).


Rahmenbedingungen

Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene
Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister*innen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland (Unternehmen) und entsprechendem Branchenschwerpunkt im Bereich Musikwirtschaft. Das Angebot richtet sich an alle Teilbereiche der Musikwirtschaft, insbesondere Recorded Music & Vertrieb, Publishing und Live Entertainment.

 

Wer?

Das Markterschließungsprogramm richtet sich an deutsche Unternehmen aus den oben angesprochenen Fachbereichen. Besonders im Fokus stehen exportorientierte Unternehmen, welche ihre internationalen Geschäftsbeziehungen aufbauen oder ausweiten möchten – insbes. auf dem japanischen und asiatisch-pazifischen Markt.

 

Projektträger – AHK Japan

Die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan) ist die zentrale Stelle der deutschen Außenwirtschaftsförderung in Japan. Sie fördert die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen durch breite Informations- und Öffentlichkeitsarbeit , Aufbau und Pflege von Netzwerken sowie Betreuung und Vertretung deutscher Wirtschaftsinstitutionen in Japan. Die Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen steht dabei im Mittelpunkt ihrer Arbeit, ebenso wie die Vermarktung des Wirtschaftsstandorts Deutschland.

 

Kooperationspartner

Die Kooperationspartnerin IHM (Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V.) wird das Programm fachlich unterstützen und die Reise begleiten. Sie ist Deutschlands erster regionaler Musikwirtschafts-Zusammenschluss und mit rund 120 Mitgliedsunternehmen einer der größten Europas.


Kosten & Leistungen

Der Eigenanteil der Teilnehmer beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens:

  • 500 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 2 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 750 Euro (Netto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 1000 Euro (Netto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mit mehr als 500 Mitarbeitern

Die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten liegen beim Teilnehmer. Hotelreservierungen bestehen; inbegriffen sind Reise- und Delegationsberatung sowie die Kosten für den Transport in Tokio.



Fördermöglichkeiten für die Geschäftsanbahnungsreise

Hamburg:
In Hamburg ansässige Musikunternehmen haben die Möglichkeit einer pauschalen Bezuschussung der Reisekosten in Höhe von max. 1.500 € (netto) aus dem Hamburg Music International Musikexport-Förderprogramm. Die Beantragung erfolgt über Zusendung des ausgefüllten Antragsformulars bis zum 31.08. an international@musikwirtschaft.org. Voraussetzung für die Bewilligung der Förderung ist die Zusage einer Teilnahme am Delegationsprogramm, Voraussetzung für die Auszahlung des Zuschusses ist der Nachweis der entstandenen Kosten (gemäß Richtlinie).

Berlin:
In Berlin ansässige Unternehmen haben die Möglichkeit einer Bezuschussung der Reisekosten über das Music Ambassador Programm der Berlin Music Commission. Weitere Informationen dazu hier oder per Mail


Ausführliche Infos zum Programm finden sich auch in diesem Informationsblatt.