Musikwirtschaftsexport Brasilien

Geschäftsanbahnungsreise Brasilien 2022 

Im Frühjahr 2022 führt die AHK São Paulo im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gemeinsam mit der Kooperationspartnerin Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) eine Geschäftsanbahnungsreise nach Brasilien durch. Das Programm findet vom 07.-11.03.2022 in São Paulo statt. Die Reise ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi- Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland (KMU). Ziel des Projekts ist es, deutsche Unternehmen aus dem Bereich der Musik- und Veranstaltungswirtschaft bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung des Absatzmarktes Brasilien zu unterstützen. 

Ausführliche Informationen zum Programm finden sich in diesem Informationsblatt

Anmeldung

Um sich für das Programm anzumelden, senden Sie uns bitte diesen Anmeldebogen ausgefüllt an international@musikwirtschaft.org.

****Anmeldeschluss ist der 15.11.2021****

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung mit dem Absenden der Daten noch nicht abgeschlossen ist. Nach Erhalt Ihrer Anmeldung werden wir Sie kontaktieren. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs sowie nach Marktpotential berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben. Bitte lesen Sie sich die Rahmenbedingungen des Programms vor der Anmeldung sorgfältig in unserem Infoletter durch. 

Bei Fragen zum Anmeldeverfahren melden Sie sich gern bei Lene Eckert unter: 

Telefon: +49 40 468 98 58 57 // E-Mail: international@musikwirtschaft.org

Warum Brasilien?

Die brasilianische Musikindustrie verzeichnet seit 2017 ein Wachstum im zweistelligen Bereich und erwirtschaftete 2018 rund US$ 298,8 Mio. Brasilien steht auf Platz 10 der größten Musikaufnahmemärkte weltweit, wobei die Musikaufnahmen allein 2019 um 13,1% stiegen. Die Expansion im digitalen Musikmarkt entwickelt sich sehr positiv: 2018 gab es eine Erweiterung von 46% und 2019 von 23%. Der Markt für Livemusik entwickelte sich bis zum Beginn der Pandemie ebenfalls sehr vielversprechend: Die Branche erzielte allein in São Paulo rund US$ 50 Mio. Umsatz im Jahr 2018 mit fast 3.000 monatlichen Attraktionen. Der Veranstaltungsmarkt macht ca. 13% des brasilianischen BIP aus und bewegte 2019 rund US$ 228,3 Mrd. in der brasilianischen Wirtschaft. Nach Schätzungen des Verbandes ABEOC wuchs der Veranstaltungssektor zwischen 2013 und 2019 um etwa 6,5% pro Jahr. Sowohl in der Musik- als auch der Eventbranche besteht das Bestreben, Innovation und neue Technologien zu implementieren. Dabei möchte über die Hälfte der Unternehmen Allianzen und Partnerschaften zur Erreichung dieses Ziels eingehen.

Wer kann teilnehmen?

Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene
Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister*innen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland (Unternehmen) und entsprechendem Branchenschwerpunkt in den Bereichen Musik- und Veranstaltungswirtschaft. Besonders im Fokus stehen exportorientierte Unternehmen, welche ihre internationalen Geschäftsbeziehungen aufbauen oder ausweiten möchten – insbesondere auf dem brasilianischen Markt. 

Kosten & Leistungen

Der Eigenanteil der Teilnehmenden beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens:

  • 500 Euro (Netto) für Teilnehmende mit weniger als 2 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter*innen
  • 750 Euro (Netto) für Teilnehmende mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter*innen
  • 1000 Euro (Netto) für Teilnehmende ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mit mehr als 500 Mitarbeiter*innen

Die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten müssen von den Teilnehmenden selber getragen werden. Hotelreservierungen bestehen; inbegriffen sind u.a. Programmgestaltung, Kontaktvermittlung, Begleitung der Termine, Reise- und Delegationsberatung sowie die Kosten für den Transport zu Gemeinschaftsterminen in São Paulo.


Fördermöglichkeiten für die Geschäftsanbahnungsreise

Hamburg:
In Hamburg ansässige Musikunternehmen haben die Möglichkeit einer pauschalen Bezuschussung der Reisekosten in Höhe von max. 1.500 € (netto) aus dem Hamburg Music International Musikexport-Förderprogramm. Die Beantragung erfolgt über Zusendung des ausgefüllten Antragsformulars bis zum 15.11. an international@musikwirtschaft.org. Voraussetzung für die Bewilligung der Förderung ist die Zusage einer Teilnahme am Delegationsprogramm.

Berlin:
In Berlin ansässige Unternehmen haben generell die Möglichkeit einer Bezuschussung der Reisekosten über das Music Ambassador Programm der Berlin Music Commission. Ob für 2022 wieder die Möglichkeit einer Förderung besteht, erfahrt ihr im Januar per Mail direkt bei der Berlin Music Commission.

Projektträgerin: AHK Brasilien - São Paulo

Als offizieller Vertreter der deutschen Wirtschaft in Brasilien ist das Ziel der AHK São Paulo, den bilateralen Handel zu stärken und speziell deutschen kleinen und mittleren Unternehmen Geschäftsmöglichkeiten in Brasilien aufzuzeigen. In ihrer Funktion als Bindeglied zwischen deutschen und brasilianischen Unternehmen und Organisationen, steht die AHK mit vielen Servicedienstleistungen als kompetenter Partner zur Verfügung.

Kooperationspartnerin: IHM e.V.

Die Kooperationspartnerin IHM (Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V.) wird das Programm fachlich unterstützen und die Reise begleiten. Sie ist Deutschlands erster regionaler Musikwirtschafts-Zusammenschluss und mit rund 120 Mitgliedsunternehmen einer der größten Europas.


Ausführliche Infos zum Programm finden sich auch in diesem Informationsblatt.